Unser Fachwissenblog

Themen aus Ihrem Bereich

Fachwissen von Fachleuten für Fachleute

  • RÖWAPLAN AG

Wartungspläne richtig dimensionieren - oder warum es mit Excel nicht funktionieren kann.

Aktualisiert: 13. Nov 2020

Autor: Heiko Rössel


Wartungspläne sind das Herzstück der gut organisierten Wartung. Sie umfassen üblicherweise alle geplanten Tätigkeiten in der Instandhaltung. Damit ein Wartungsplan richtig funktioniert, müssen viele Dimensionen und Bezüge zusammenpassen


Lernen Sie die sechs Dimensionen von Wartungsplänen und deren Bezüge kennen und erfahren Sie, was Prozesse mit dem Wartungsplan zu tun haben.


Wartungspläne sind oft mithilfe von Excel abgebildet, aber keine dieser Tabellen sind perfekt. Erfahren Sie warum Excel nicht die Lösung für Wartungspläne sein kann und lernen Sie eine Alternative kennen.

DEFINITION WARTUNGSPLAN


Den einen Wartungsplan gibt es also nicht. Betrachten wir daher zunächst die Dinge, die unter einem Wartungsplan verstanden werden könnten:

  • Ein Wartungsplan kann der Bezug zwischen den zu wartenden Objekten und den Intervallen der Wartung sein. Das Objekt ist beispielsweise eine Maschine - der Intervall gibt an, dass halbjährlich eine Wartung durchzuführen ist.

  • Der Wartungsplan kann aber auch eine Relation zwischen Objekten und dazugehörenden Aufgaben sein. Wenn das Objekt die Maschine ist, dann ist beschrieben, was an welcher Maschine zu tun ist.

  • Ein Wartungsplan kann aber auch der Bezug zwischen den Aufgaben und den Personen sein, die diese Aufgaben durchführen.

  • Eine andere Variante des Wartungsplans ist eine Aufstellung der Personen, die grundsätzlich Wartungen durchführen können und den notwendigen und / oder vorhandenen Skills, Fertigkeiten und Fähigkeiten, Zertifikaten und Zulassungen, die benötigt werden.

Diese Aufstellung ließe sich fortsetzen. Jede Menge Begriffsrelationen und dazu passende Tabellen werden im Internet gefunden, wenn nach „Wartungsplan“ gesucht wird.


Bereits an dieser Stelle wird deutlich, dass all diese Dinge miteinander zu tun haben. Wartungspläne benötigen mehr als zwei Dimensionen. Kommt eine dritte, vierte oder fünfte Dimension hinzu, stößt aber die Vorstellungskraft des Einzelnen und auch Excel, als oft eingesetztes Tool, an seine Grenzen. In Excel werden dann Subzeilen und Subspalten,

Makros und andere kunstvolle Konstrukte gebildet, um die Problematik der Komplexität noch zu lösen. Dennoch übersteigt dies bald die Möglichkeit einer Tabellenkalkulation und die komplexen Funktionen kann kaum noch jemand bedienen.


Um dieses Problem zu lösen, ist eine systematische Betrachtung von Wartungsplänen mit allen Dimensionen erforderlich. Wir haben eine Analyse dazu durchgeführt und als Ergebnis folgende Dimensionen herausgearbeitet:

  • Objekte

  • Aufgaben

  • Mittel

  • Zeit

  • Personen

  • Wissen