Unser Fachwissenblog

Themen aus Ihrem Bereich

Fachwissen von Fachleuten für Fachleute

  • RÖWAPLAN AG

Fachleute erzählen: Wie Funknetze in einem neuen Hallenkomplex implementiert wurden.

Aktualisiert: vor 4 Tagen

Ein großes Produktionsunternehmen hat sehr viele Funksysteme im Einsatz. Bei jedem Neubau bestand eine große Herausforderung darin, diese verschiedenen Funksysteme anforderungs- und technologiegerecht in die Gebäude zu implementieren. Einmal wurde ein Funksystem vergessen, ein anderes Mal wurde ein Funksystem nicht anforderungskonform ausgelegt, häufig gab es in der Abnahme Probleme und später im Betrieb Störungen. Unsere Experten bekamen die Aufgabe, die Funktechnologien in einem neuen Hallenkomplex dieses Kunden ganzheitlich zu planen, auszuschreiben und die Installationsfirma beim Aufbau zu überwachen. Diese Anforderung passt exakt zu unserem Produkt Funknetze – Planung und Beratung.

Zunächst begannen wir mit der Planung des Funkfeldes, mithilfe unserer Funknetzplanung. Wir analysierten sämtliche Netzwerke, die den Funkäther in diesem Campusbereich des Kunden benötigen. Wir konnten sehr viele unterschiedliche Funksysteme identifizieren. Es waren:

  • eigener Feuerwehrfunk

  • BOS-Funk für die öffentliche Feuerwehr

  • Mobilfunk(-ausleuchtung) für einen Mobilfunkprovider

  • Paging-Systeme für die Instandhaltung

  • Kranfunk

  • Eisenbahnfunk für den internen Güterverkehr

  • Torfunk für das Öffnen und Schließen der Rolltore, gesteuert über die Gabelstapler

  • Sprechfunk für diverse Anwendungen

  • natürlich WLAN und

  • Bluetooth

Jedes dieser unterschiedlichen Funknetze hat eine sehr spezielle Aufgabe zu übernehmen, ist teilweise topografisch, teilweise funktional eingegrenzt. All diese Anforderungen haben wir ganzheitlich erfasst und zusammengetragen.

In unserer Funknetzplanung haben wir diese Anforderungen mit dem Gebäude und dessen Einbettung in den Campus aufeinandergelegt. Wir haben mit den Plänen des neuen Gebäudes diverse Funkszenarien durchgerechnet und visualisiert. Sogar die geplanten Materialen des zukünftigen Gebäudes wurden mit einbezogen. Es erfolgte eine Modellierung des Funkfeldes mit unserer Software. Es resultierten Pläne, welche die zukünftigen Funknetze visualisierten. Wir haben damit identifiziert, an welchen Stellen welche Antennen welcher Funktechnologie zum Einsatz kommen soll. Natürlich war es hier auch wichtig, dass eine effiziente Anbindung dieser Antennen über die Kabelnetzinfrastrukturen, auch unter Verwendung unseres Produktes Passives Datennetz – Planung und Beratung, erreicht wurde.

Im Zuge der Funknetzplanung wurden unterschiedliche Frequenzen identifiziert, die auch störend zueinander sein können. Diese Erkenntnis in der Planung führte zu umfangreichen Überlegungen das Problem bereits zu lösen, bevor es überhaupt entsteht. Dies gelang. Durch diverse Umplatzierungen konnte bereits im Planstatus eine optimale Platzierung der Antennen erreicht werden.

Voraussetzung für diese ganzheitliche Planung war, die Kompetenz in allen eingesetzten Funktechnologien. Es ist hier nicht entscheidend, dass nur eine Expertise für WLAN, für den BOS-Funk oder für den Mobilfunk vorliegt. Vielmehr ist es erforderlich, dass Experten alles ganzheitlich betrachten, um gegenseitige Beeinflussungen auszuschließen, aber auch, um Synergien zu nutzen. Unter Berücksichtigung all dieser Aspekte erarbeiteten wir die Ausführungsplanung, schrieben die Komponenten aus und ließen sie durch die von unserem Kunden beauftragten Unternehmen aufbauen.

Aufgrund dessen, dass es sich hier um sehr spezielle Funktechnologien handelt, waren unterschiedliche Dienstleister involviert. Wir steuerten den gesamten Aufbauprozess, von der Planung bis zur finalen Übergabe der Funkanlagen. Hier haben wir eine finale Abnahme mit unserem Mess- und Analyseequipment durchgeführt. Wir konnten nachweisen, dass die Funktechnologien die in der Planung erdachten Qualitäten erreichten. Punktuelle Nachbesserungen, die auf nicht richtigen Parametrisierungen der Funkanlagen beruhten, konnten nachgebessert werden, noch bevor die Anlagen an den Betrieb übergeben wurden.

Nach Fertigstellung des Objektes wurde es an den Betrieb übergeben. Dabei wurde schnell deutlich, wie sich eine richtige und ganzheitliche Funknetz- und Funktechnologieplanung auswirkt. Im Betrieb reduzierten sich Störungen und Ausfälle bei der Nutzung der Funksysteme.

RÖWAPLAN AG
TÜVRheinland Zertifizierung RÖWAPLAN AG