25 Jahre RÖWAPLAN

MEILENSTEINE

Immer ein gutes Gefühl

Success%20Story_edited.jpg

Unser 25-jähriges Jubiläum bietet die Möglichkeit für einen Rückblick, auf das was erreicht und geschaffen wurde.

 

Vor über 25 Jahren begannen zwei junge Männer, Heiko Rössel und Wolfgang Waibel, sich Gedanken über die Struktur eines Ingenieurbüros für Daten- und Telekommunikationsnetze zu machen. Immer wieder gab es Gespräche, mal mehr, mal weniger ernsthaft. Irgendwann waren die beiden im Auto unterwegs und gerieten in einen heftigen Stau. Das war genau der richtige Zeitpunkt, den Businessplan zu formulieren. Als der Verkehr wieder flüssig lief, lag das Konzept in der Mittelkonsole. Dieses Konzept wurde dann weiter strukturiert ausgearbeitet, sodass vor 25 Jahren, am 1. Dezember 1995, das neue Unternehmen eröffnete. Zu zweit, im Keller des elterlichen Hauses, mit sparsamer und spartanischer Möblierung, begann der Geschäftsbetrieb. Der bestand vor allen Dingen aus Akquise, den Kunden und Lieferanten, Partner und Netzwerke gab es nicht. So wurden Adressen und Ansprechpartner recherchiert, fleißig angerufen, Termine ausgemacht und erste Aufträge „an Land gezogen“. Das junge Unternehmen gab sich genau 9 Monate, um angemessen profitabel zu arbeiten. Anderenfalls wäre das ersparte Geld der beiden Gründer zu Ende gegangen und man hätte sich einen neuen Job suchen müssen. Zum Glück kam es nicht soweit.

 

In den ersten Jahren kamen kontinuierlich neue Aufträge von verschiedensten Kunden ins Unternehmen. Die besondere Fachexpertise der jungen Firma war auch bei Schulungsunternehmen gefragt. So wurden Fachvorträge vor interessiertem Publikum gehalten und dort neue Kunden akquiriert. So gelang es auch, sehr große Unternehmen im Kundenstamm zu begrüßen. Zahlreiche weitere öffentliche und private Kunden folgten.

 

In diesen frühen Jahren war es natürlich notwendig, dass sich das junge Unternehmen auch eine Reputation aufbaute. So war die Expertise von RÖWAPLAN, damals noch RÖWAPLAN Ingenieurbüro für Daten- und Telekommunikationsnetze, bald in der ganzen Branche bekannt. Zahlreiche Fachbeiträge und Bücher dokumentieren den Erfolg dieser Zeit. Selbst große amerikanische IT-Hersteller holten sich die Expertise der Ingenieure, um ihre Produkte am deutschen Markt gut platzieren und weiterentwickeln zu können.

 

Die Kunden des Ingenieurbüros bekamen erstklassige Arbeit. Ein wesentlicher Baustein dieses Erfolgs war, die planerischen Tätigkeiten in einem Gesamtprozess zu visualisieren, anzuwenden und stetig zu verbessern. So entstand netPLAN, eine strukturierte Methode, um Planungsprojekte von A bis Z abzuwickeln. Durch den definierten Prozess, viele Vorlagen, Templates, viele „gelernte Inhalte“, die für Folgeprojekte dokumentiert wurden, konnte sehr effizient und in einem hohen Qualitätsstandard gearbeitet werden. Jahr für Jahr bestätigt uns das auch der TÜV. Auch neue Mitarbeiter konnten so schnell ins Unternehmen eingeführt und an die Qualitätsstandards des Unternehmens herangebracht werden. Dadurch bestand die Möglichkeit des Wachstums. Schnell kamen immer weitere Mitarbeiter hinzu, RÖWAPLAN wurde größer.

So fand, neben der geschäftlichen Weiterentwicklung bei den Kunden, auch ein Umzug  vom Kellerbüro in angemietete Wohnungen am Rathausplatz und später in den eigenen Neubau in Abtsgmünd statt. Die schnelle geschäftliche Entwicklung hatte auch zur Folge, dass aus der Gesellschaft bürgerlichen Rechts, im Jahr 2001, eine Aktiengesellschaft entstand. Viele Jahre führten die Gründer und Vorstände Wolfgang Waibel und Heiko Rössel gemeinsam mit dem Aufsichtsrat, bestehend aus Prof. Dr. Dr. Ekbert Hering, Johannes Moser und Eva-Maria Rühling, das Unternehmen. Viele neue Mitarbeiter, die die RÖWAPLAN-Familie ergänzten und fleißig mitwirkten, bauten die Marke RÖWAPLAN zu immer größerer Bedeutung aus.

 

RÖWAPLAN hört auf seine Kunden und reagiert auf deren Bedürfnisse mit passenden Lösungen. So führte eine besondere Episode zur Diversifikation des Leistungsspektrums: Nach erfolgreicher Planung eines Daten- und Telekommunikationsnetzes und dessen Aufbau, fragte der Kunde nach Möglichkeiten, den Betrieb für dieses Netzwerk zu entwickeln und auszuschreiben. Die spontane und ehrliche Antwort der Gründer war, dass das (noch) nicht zum Kompetenzspektrum von RÖWAPLAN gehört. Da der Kunde das Unternehmen gut kannte und schätzte, gab er trotzdem den Auftrag, eine „Serviceausschreibung“ zu erstellen. Nun war RÖWAPLAN gefordert. Neben den technischen Kompetenzen war es notwendig, Service- und Betriebskompetenzen, Prozess- und KPI-Kompetenzen, Toolkompetenzen und Change-Prozess-Kenntnisse aufzubauen. All dies gelang in kurzer Zeit. Die Ausschreibung war ein voller Erfolg, und nicht nur beim ersten Kunden, sondern auch in vielen Folgeprojekte konnte RÖWAPLAN beweisen, dass das Engineering von Service-, Betriebs-, Planungs- und Projektprozessen ein genauso spannendes Kompetenzfeld ist und war, wie die Entwicklung von Daten-, Telekommunikations- und Sondernetzinfrastrukturen. Um das Tätigkeitsfeld rund um das Thema Prozesse und Services strukturiert zu entwickeln, wurde der Geschäftsbereich „Beratung“ gegründet, der sich ausschließlich diesem Schwerpunkt widmete. Dadurch konnten eigene Kompetenzen vertieft und Methoden erarbeitet und angewendet werden.

 

Gleichzeitig entwickelte sich auch das ursprüngliche Stammgeschäft von RÖWAPLAN expansiv weiter. Aus der Gründungsidee, der Planung von Daten- und Telekommunikationsnetzen und der angrenzenden Planung von Sicherheits- und Informationsnetzen, wurden immer mehr Gewerke der technischen Gebäudeausrüstung in das Portfolio aufgenommen. Heute kann RÖWAPLAN, neben den „Schwachstromgewerken“, auch Leistungen der Elektrotechnik, von HKLS, Leistungen des Brandschutzes und viele andere Gewerke rund um die technische Gebäudeausrüstung anbieten. Damit gehörte der Geschäftsbereich Engineering von RÖWAPLAN zu den wenigen „Vollsortiment-Planern“ im Bereich der Gebäude. Durch diese breite Aufstellung und die hohe Kompetenz in den einzelnen Gewerken bekam RÖWAPLAN viele hochkarätige Aufträge von Kommunen, Ländern, Bundesbehörden und mittelständischen Unternehmen. Auch viele Großkonzerne schenkten der RÖWAPLAN AG ihr Vertrauen.

Im Geschäftsbereich „Beratung“ bestand immer mehr die Notwendigkeit von Digitalisierungen. Kunden wollten Geschäftsprozesse nicht nur neu entwickeln, sondern diese auch mit Software gezielt unterstützen und ganz oder teilweise automatisieren. Durch diese Anforderung entstand der Geschäftsbereich „Software“. Mit der Softwarelösung "proCESS" wurde eine nagelneue und innovative Plattform geschaffen, die in der Lage ist, beliebige Prozesse, die durch BPMN visualisiert werden können, mit Software zu digitalisieren. Dadurch können die Arbeitsabläufe ganz oder teilweise automatisiert werden. Mit dieser Idee traf die RÖWAPLAN AG den Nerv der Zeit.

In fast allen Beratungsprojekten konnte durch den Einsatz dieser Softwarelösung ein weiterer Effizienzgewinn für unsere Kunden erzielt werden. Natürlich nutzt die RÖWAPLAN AG ihre Software auch selbst, um über 300 parallel laufende Projekte, alle Angebote, die Mitarbeiter und alles was es sonst so benötigt, effizient und in einer Plattform zu verwalten.

Durch neue Kundenanforderungen und eigene Ideen entwickelte sich die Softwarelösung zu einer ganzen Softwarefamilie mit der Bezeichnung "MEIN TEAM". „Virtuelle Kollegen“ in Software unterstützen unsere Kunden so gut, dass diese bald „MEIN KOLLEGE“ zu ihren Softwareanwendungen sagen. MEIN INSTANDHALTER ist das beste Beispiel einer „MEIN-Anwendung“, die Instandhaltern von Gebäuden und Maschinen die Möglichkeit gibt, Instandhaltungsprozesse wie Wartung, Inspektion, Fehlersuche und ähnliches, ganz oder teilweise softwaregestützt zu steuern und damit zu automatisieren.

 

Die drei Geschäftsbereiche Ingenieurbüro, Beratung und Software stellten somit ein starkes Fundament für das Unternehmen dar.

 

Im Jahr 2018 verabschiedeten sich die Gründer und Vorstände Wolfgang Waibel und Heiko Rössel aus dem Unternehmen und stehen diesem nun als Aufsichtsrat und Berater zur Verfügung. Der Aufsichtsrat besteht seitdem aus dem Vorsitzenden Prof. Dr. Dr. Ekbert Hering und den beiden Gründern Wolfgang Waibel und Heiko Rössel. Das Unternehmen wird seither von unserem ehemaligen und langjährigen Mitarbeiter Markus Eiberger als Vorstand geführt.

 

Auch inhaltlich hat sich RÖWAPLAN weiterentwickelt. Wieder haben wir gut auf unsere Kunden gehört. Es bestand die Notwendigkeit, den Kunden ganzzeitliche Lösungen anzubieten. Heute ist es nicht mehr ausreichend, nur Kompetenz in einem begrenzten Fachthema zu haben. Heute sind Generalisten gefragt, die weit über den Tellerrand hinausblicken. Und genau diese Fachkompetenzfelder hat RÖWAPLAN zu bieten. Neben den Gewerken der technischen Gebäudeausrüstung, die Bestandteil des Ingenieurbüros sind, können auch Prozesse, Strukturen und Verfahren, rund um das Thema Gebäude beraten und mit unserer Software „MEIN TEAM“ digitalisiert werden. Somit liegen die Kompetenzfelder der Beratung, des Ingenieurbüros und der Software eng beieinander und können für den Kunden Mehrwert bringen. Kunden können nicht nur das Engineering von Gebäuden bei RÖWAPLAN beauftragen, sondern auch die dazu gehörenden Planungs-, Betriebs- und Entwicklungsprozesse durch den Einsatz von RÖWAPLAN-Experten optimieren lassen. Die Idee des High-End-Facility, d. h. ein Gebäude ganzheitlich zu sehen und zu beraten, ist geboren. Und natürlich liegt auf der Hand, dass die so erdachten und mit dem Gebäude verknüpften Prozesse auch mit Software unterstützt werden. Dadurch können smarte Technologien im Gebäude, ganz oder teilweise automatisierte Prozesse in der Planung und dem Betrieb von Gebäuden zu einem großen Ganzen verschmelzen. Moderne Gebäude, „High-End-Facilities“, das Zusammenspiel zwischen Technik, Prozessen, Menschen und Software sind heute das Leistungsspektrum von RÖWAPLAN zum 25-jährigen Geburtstag.

Wir sind uns sicher, dass es noch viele gute Ideen gibt, die es RÖWAPLAN ermöglichen wird, Kundenprobleme noch besser zu lösen.

 

Wir hören unseren Kunden gut zu.

Wir beobachten den Markt.

Wir bleiben aufmerksam, interessiert und neugierig.

Wir entwickeln stets Lösungen, die unseren Kunden weiterhelfen.

Wir arbeiten mit unseren Kunden und mit unseren Mitarbeitern „mit einem guten Gefühl“.

 

Zum 25-jährigen Geburtstag bedanken wir uns recht herzlich bei all unseren Kunden, die uns 25 Jahre lang die Treue gehalten haben. Sie sind die Basis für unseren Erfolg. Wir bedanken uns bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die über all die Jahre bei RÖWAPLAN gearbeitet haben und noch bei RÖWAPLAN beschäftigt sind. Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, haben den Erfolg von RÖWAPLAN gemacht. Ihnen gehört der Applaus. Wir bedanken uns bei unseren Partnern, Lieferanten und Freuden, die stets ein offenes Ohr für uns hatten und unsere Belange unterstützt haben. Wir bedanken uns bei unseren Familien und bei unserem sozialen Umfeld für viel Verständnis auf diesem langen Weg bis heute.

 

Wir freuen uns auf die nächsten Jahre spannender Entwicklungen und die Möglichkeit unsere Kunden bei der Entwicklung ihrer „High-End Facilities“ begleiten zu dürfen.

RÖWAPLAN AG
TÜVRheinland Zertifizierung RÖWAPLAN AG